HECHT + DIEPER investiert in verbesserte Qualitätssicherung

Qualitätssicherung nimmt neue Videomesstechnik für visuelle und taktile Messungen in Betrieb

Im Zuge des Bestrebens, die Produktqualität stetig zu verbessern, hat HECHT + DIEPER in ein weiteres Qualitätsprüfverfahren investiert. Mit der Videomessmaschine vom Typ Optomess C150 sind sowohl visuelle, als auch taktile Messungen möglich. Dies eröffnet bei der immer komplexer werdenden Formgestaltung der Spritzguss-Teile umfassende Messmöglichkeiten. Mit der integrierten Software werden die Messergebnisse lückenlos dokumentiert.

Das Verfahren wird sowohl bei der Serienfertigung als auch zur Vermessung von Erstmustern bei Neuentwicklungen eingesetzt. Somit ist HECHT + DIEPER heute unabhängiger von Prüflaboren. Erstmusterprüfberichte (EMPB) können zeitnah hausintern erstellt und Freigaben schneller erteilt werden.